Borreliose

Im Jahre 2004 wurde bei meinem Pferd Borreliose diagnostiziert. Aber auch nur, weil die Symptome auf die er behandelt wurde nicht wirklich schlüssig waren. Zum Glück riet mir eine Bekannte den großen Bluttest machen zu lassen, um den Titerwert zu ermitteln. Ihr seht also, es ist kein Todesurteil, man muss sein Tier nur genau beobachten.

Dieser Borrelioseschub kam nach langer Zeit ganz schleichend. Er fing leicht an der Hinterhand an zu lahmen. Da er schon älter ist und eh etwas unklar läuft also kein Drama. Es wurde langsam mehr. Nach abklären das die Sehnen, Knochen, Muskeln und last but not least der Huf ohne Befund waren, und er nun nur noch auf 3 Beinen stand, viel lag und sich auch sonst kaum bewegt hatte war die Diagnose schnell klar.

Behandelt habe ich mit Knoblauch. Es werden 1 Zehe pro 100 kg Pferdegewicht empfohlen. Am nächsten morgen konnte ich Gott sei Dank keine Verschlechterung zum Vortag mehr feststellen. Schub erfolgreich gestoppt! 3 Tage später lief er schon fast wieder normal.

Ich bin unendlich erleichtert und froh das es Knoblauch gibt! Somit konnte ich meinem Pferd für wenig Geld und ohne Chemie sehr gut helfen.

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close